BAND V

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort des Verfassers


Studie 1

Die Tatsache und die Lehre
von der Versöhnung

Die Lehre von der Versöhnung: Die Grundlage der bibelmäßigen christlichen Lehre - Drei verschiedene Ansichten über den Gegenstand: die „orthodoxe,“ die der „Andersgläubigen“ und die biblische Ansicht, welche die beiden anderen vereinigt und in Einklang bringt - Die Fortentwicklungs- oder Evolutionslehre läuft über diesen Gegenstand der Wahrheit zuwider - Der göttlichen Gerechtigkeit Genüge geleistet - Die Versöhnung der Kirche im Fortschritt begriffen - Die Versöhnung der Welt zukünftig - Die großartigen Endergebnisse, wenn des Mittlers Thron und Reich dem Vater wieder überantwortet wird


Studie 2

Der Urheber der Versöhnung

Jehova, der Allmächtige - Der Heiland der Sünder durch Christum - „Würdig ist das Lamm“ - Der „aus sich selbst Lebende“ - Der „Ich bin“ - Eine falsche Tradition - Die Einheit von Vater und Sohn im Lichte der Bibel - Die schriftgemäße Anwendung des Wortes „Jehova“ und des Titels „Herr“ - Das Wort „Gott“ im Alten Testament - Im Neuen Testament - Das übereinstimmende Zeugnis der Bibel - „Wer mich gesehen, hat den Vater gesehen“ - „Er hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein“ - „Für uns ist ein Gott, der Vater, und ein Herr, Jesus Christus“


Studie 3

Der Mittler der Versöhnung
„Der Eingeborene“

Wer ist er? - Der Logos, e i n Gott - Der Eingeborene vom Vater - Das Zeugnis der Bibel - „Er, der da reich war“ - Der Logos („das Wort“) ward Fleisch, nicht: wurde „in Fleisch gekleidet“ - Er erniedrigte sich selbst - Er, „der da reich war, ist um unsertwillen arm geworden“ - Dieses Zeugnis ist keine Heuchelei - Das Betragen unseres Herrn war aufrichtig, nicht trügerisch - „Der Heilige,“ „Schuldlose,“ „Unbefleckte,“ „von Sündern abgesondert“


Studie 4

Der Mittler der Versöhnung
„Der Unbefleckte“

Scheinbar sich widersprechende Schriftstellen in Harmonie gebracht - Die römisch/katholische Lehre von Marias unbefleckter Empfängnis ist nicht biblisch - Das Jesus frei von der Erbsünde geboren wurde, ist ein wesentliches Moment im Plane Gottes, da sonst kein Lösegeld möglich - Die Ergebnisse der neuesten wissenscahftlichen Forschungen betreffend Lebensübertragung - Der Logos ward Fleisch - Geboren von einem mit Erbsünde befleckten Weibe - Wie konnte dasselbe den Sündenlosen gebären? - Ähnliches Verfahren Gottes in anderen Teilen seines Planes wird von der Schrift bezeugt


Studie 5

Der Mittler der Versöhnung
„In allem den Brüdern gleich“
und
„Mitleid habend mit unseren Schwachheiten“

Wer sind „seine Brüder“ - Worin besteht die Gleichheit? - In welcher Weise ist er „in allem verflucht worden?“ - „Wie wir, ausgenommen die Sünde“ - Die Versuchungen in der Wüste - Ihre Ähnlichkeit mit den unsrigen - Durch deren etliche, „wenn es möglich wäre, selbst die Auserwählten verführt“ werden könnten - In welcher Weise unser Herr „durch Leiden vollkommen gemacht“ ward - Wiewohl ein Sohn, lernte er doch den Gehorsam - Wie er uns in allen Stücken gleich ward, „ausgenommen die Sünde“ - „Er hat unsere Leiden getragen“ - Wie er sie empfinden konnte


Studie 6

Der Mittler der Versöhnung
„Davids Sohn und Herr“

Wieso ist er Davids Sohn? - Josefs Geschlechtsregister durch Salomo - Marias Geschlechtsregister durch Nathan - Der Hohe erniedrigt, der Niedrige erhöht - Woher hat Christus den Titel „Davids Herr?“ - Inwiefern konnte er beides, die Wurzel des Stammes Davids und ein Reis aus dem Stamme Isais sein? - Die Bedeutung seines Titels, „Ewigvater“ - Wie er denselben erlangt hat, und wie er angewendet werden kann - Wer sind die Kinder Christi? - Die Herauswahl seine Brüder: Kinder Gottes, des Vaters unseres Herrn Jesu Christi


Studie 7

Der Mittler der Versöhnung
„Der Sohn des Menschen“

Was bedeutet dieser Titel? - Was nicht? - Der Titel ist ehrenvoll und gebührt Ihm und keinem anderen - Wie die Welt den „Sohn des Menschen beurteilt (Ansichten des Pilatus, Rousseaus und Napoleons) - Die Bedutung der Schriftstellen Jes. 53:2; 52:14,15 - Was bedeuten die Aussagen: „So entstellt war sein Aussehen,“ „Der Vornehmste unter Zenhtausenden“ und „Alles an ihm ist lieblich“?


Studie 8

Der Übermittler der Versöhnung
Der heilige Geist Gottes

Die Wirksamkeit des heiligen Geistes, jetzt und im Millenium. - Die verschiedenartigen Bezeichnungen des heiligen Geistes, als „Geist der Leibe,“ „Geist der Wahrheit“ - Im Gegensatz, „unheiliger Geist,“ „Geist des Irrtums,“ „Geist der Furcht“ - Die Bedeutung des Wortes „Geist“ - „Gott ist ein Geist“ - „Der heilige Geist war noch nicht ausgegeossen“ - Gaben des Geistes - Umwandlung kraft des heiligen Geistes - Den Geist mit Maß oder ohne Maß besitzen - Der „Geist der Welt,“ der Antichrist - Der Kampf zwischen diesem und dem heiligen Geist - Geistige Kämpfe in- und außerhalb der Heiligen - „Das Fleisch gelüstet wider dem Geist“ - Vom heiligen Geist glehrt - Der Paraklteos oder Tröster - Er wird euch in alle Wahrheit leiten und zu völliger Versöhnung - Dies Aufsichtsamt des heiligen Geistes hat fortgedauert, auch nachdem die Wundergaben aufhörten


Studie 9

Die Taufe - ein Zeugnis und ein Siegel
des
Geistes der Versöhnung

Die Geistestaufe ist nur eine, zerfällt aber in drei Teile - Die Bedeutung der Geistestaufe - Die Schlüssel zum Reich des Himmel - Eine weitere Geistestaufe ist verheißen, diese aber allem Fleisch - Deren Bedeutung - Gebet um den Geist - Das Zeugnis des Geistes - Die Wichtigkeit dieses Zeugnisses - Kein Friede mit Gott ohne dasselbe - Nur wenige wissen, ob sie dasselbe haben oder nicht - Woran wir es erkennen können - Des Geistes Begleiterscheinung: „geheiligt durch den Geist,“ „erfüllt mit dem Geist“ - Das Siegel des Geistes - Die Verheißung, deren Siegel er ist, bis zum Tag der Befreiung - Die höchste Stufe muß angestrebt und festgehalten werden


Studie 10

Der Geist des gesunden Verstandes

Der Geist Gottes treibt bei seinen Kindern den Geist der Furcht aus - Die Menschheit ist im allgemeinen ungesund, sowohl in geistiger als auch in körperlicher Beziehung - In welcher Hinsicht ist der heilige Geist ein Geist des gesunden Verstandes (oder Sinnes)? - Die Wirksamkeit, welches dieses Resultat erzeugt - Die Beweise des Geistes des gesunden Verstandes


Studie 11

Der heilige Geist der Aussöhnung
Scheinbare Widersprüche

Scheinbare Widersprüche betrachtet - „Den Geist löschet nicht aus“ - „Betrübet nicht den heiligen Geist“ - „Der Geist der Wahrheit“ - „Der Tröster“ - „Erfüllt mit dem heiligen Geist“ - „Dem heiligen Geist lügen“ - „Den Geist des Herrn versuchen“ - „Die Sünde wider dem heiligen Geist“ - „Der Geist sprach“ - „Es hat dem heiligen Geist gut geschienen“ - „Von dem heiligen Geist verhindert“ - „Der heilige Geist bezeugt“ - „Der hl. Geist hat euch als Aufseher gesetzt“ - „Gelehrt durch den heiligen Geist“ - „Die Salbung von dem heiligen Geist“ - „Der Geist, der uns vertritt mit unaussprechlichen Seufzern“ - Wie der Geist die Welt überführt - „Hieran erkennt ihr den Geit Gottes“ und den „Geist des Antichrists“


Studie 12

Der Gegenstand der Versöhnung:
Der Mensch

Was ist der Mensch? - Antwort der „Rechtsgläubigen“ - Antwort der Wissenschaft - Die biblische Antwort - Der Leib des Menschen - Des Menschen Geist - Die menschliche Seele - Durch falsche Übersetzung hervorgerufene Verwirrung - Das Erzeugen, bzw. Fortpflanzen von Seelen - Was ist der „Scheol,“ „Hades,“ wohin alle Seelen nach dem Tode bis zur Auferstehung gehen - Eine genaue Untersuchung aller diesbezüglichen Schriftaussagen


Studie 13

Die Hoffnung auf ewiges Leben und Unsterblichkeit
und ihre Sicherstellung durch das Versöhnungswerk

Die Erwartungen und Hoffnungen der seufzenden Kreatur - Diese bilden jedoch keine Beweise - Wohl aber die Verheißungen Gottes und die Vollstreckung des Versöhnungswerkes - Der Unterschied zwischen ewigem Leben und Unsterblichkeit - Hat die Menschheit Unsterblichkeit oder wird sie sie jemals erlangen? - Sind Engel, ist Satan unsterblich? - Leben und Unsterblichkeit durchs Evangelium ans Licht gebracht - Die Hoffnung der Welt im Gegensatz zur Hoffnung der Herauswahl


Studie 14

Die Notwendigkeit der Versöhnung:
Der Fluch

Der Fluch ist ein gegenwärtiges, kein zukünftiges Übel - Wann und warum kam derselbe auf alle Menschen? - Wann wird dieser „Zorn“ Gottes gegen die Sünde vorüber sein? - Das gegenwärtige und das zukünftige „Entrinnen“ - Der von Gott entworfene Heilsplan erfordert die Versöhnung - Der Mensch als Beispiel für die Engel und die zukünftigen Geschöpfe


Studie 15

Das „Lösegeld für alle“ als einzige Grundlage
für die Aussöhnung mit Gott

Keine Aussöhnung ohne Lösegeld - Gefunden, nicht erzwungen - Das Vorrecht, Erlöser zu sein - „Lösegeld“ und „Rückkauf“ - Welch ein Lösegeld ist für die Menschen bezahlt worden? - Rechtfertigung durch den Glauben möglich gemacht - „Ihr seid um einen Preis erkauft“ - Durch wen? - Von wem? - Warum? - Zu welchem Zweck? - Wie Liebe und Gerechtigkeit zusammenwirken - Der Kaufpreis ist nicht zurückgenommen worden - Erlösung nicht Vergebung - Des Menschen Tod kein Lösegeld - Verkehrte Schlußfolgerungen in Theorien der Universalisten - Das Verhältnis der Gerechtigkeit zum Lösegeld - „Kein anderer Name“ - Lösegeld: Bürgschaft - War ein anderer Heilsplan möglich?


Studie 16

Das Amt der Versöhnung

Dieses Amt der königlichen Priesterschaft übertragen - Gesalbt zu predigen die Versöhnung - Warum die frohe Botschaft nicht gewürdigt wird - Das Ergebnis, die Früchte dieses Amtes oder Dienstes - Verfolgung und Herrlichkeit - Wie es die Treue erprobt -Nur die Getreuen können am zukünftigen Versöhnungswerk teilnehmen